Sicherheitskonzepte

So werden Sie genehmigungsfähig und Ihrer sicheren Event-Produktion steht nichts im Wege – und jeder weiß, was es zu beachten gilt!

Was bringt Ihnen ein ESC-Sicherheitskonzept?

Ein ESC-Sicherheitskonzept ist keine Standard-Checkliste, sondern es ist ganzheitlich und individuell auf Ihr Projekt zugeschnitten. Der Mehrwert? Jeder ist sicher – auch Sie. Alle sicherheitsrelevanten Prozesse vom Aufbau über die Veranstaltungszeit bis hin zum letzten Abbau-Tag werden übersichtlich dargestellt.

Vom Besucher- bis zum Arbeitsschutz wird an alles gedacht. Denn die Veranstaltungstage sollen nicht nur für Ihre Besucher sicher ablaufen, sondern auch Ihren Mitarbeitern, Dienstleistern und Ihnen soll nichts passieren. Minimieren Sie deshalb Gefahren und vermeiden Sie Risiken. Und falls doch etwas passiert, können Sie gegenüber einem Staatsanwalt, Versicherern und sonstigen Anspruchsgruppen sowie vor allem auch vor sich selbst darlegen, dass Sie alles getan haben, um die richtigen Maßnahmen und Prozesse zur Risikominimierung umzusetzen.

Mit dem ESC-Sicherheitskonzept erfüllen Sie die gesetzlichen Vorgaben – und mehr als das. Es ist Ihre Tool-Box. Sie schützen damit aktiv bestmöglich, verständlich und mit maximaler Entlastung für Sie. Denn dank klarer Struktur, anschaulicher – auf Wunsch auch mehrsprachiger – Aufbereitung und vor allem unserem einzigartigen modularen System/Aufbau können Sie die Aufgaben bestmöglich und effizient an die jeweils Verantwortlichen vermitteln und delegieren. So weiß jeder, was er/sie wann und wie zu tun hat – ganz einfach für Sie und ganz unmissverständlich für alle, die es betrifft.   

Ihre Vorteile

  • Sicherstellung, dass Sie länderunabhängig die unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben erfüllen und nicht haftbar gemacht werden können.
  • Detaillierte Besucher- und Arbeitsschutz-Gefährdungsbeurteilung, die vor potenziellen gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Unfällen wirklich schützt.
  • Zielgerichtete modular aufgebaute Kommunikation ermöglicht Ihnen, dass jeder nur die Informationen erhält, die individuell wichtig sind. Vermeiden Sie dadurch eine Überforderung der Beteiligten.  
  • Ein einheitliches Sicherheitsniveau für alle Beteiligten erleichtert und beschleunigt die Umsetzung vor Ort und schont die Nerven, da unnötige Diskussionen für Sie und Ihre Verantwortlichen vermieden werden.  
  • Unser System ermöglicht die klare Zuteilung von Verantwortlichkeiten und Kommunikationswegen als Grundlagen für eine effiziente Projektumsetzung durch Ihr Core-Team im Regel- und vor allem im Notfallbetrieb.    
  • Individuelle Erweiterungsmöglichkeiten je nach Projektkomplexität ermöglichen Ihnen einen effizienten Projektverlauf und schnelle Reaktionszeiten, insbesondere bei Veränderungen am Projektformat oder an den Rahmenbedingungen.

Für wen und wann macht ein Sicherheitskonzept Sinn?

Unter anderem, wenn Sie

  • Events oder Messeauftritte veranstalten, bei denen eine erhöhte Gefährdung zu erwarten ist.
  • für Ihre Veranstaltung mehr als 5.000 Besucher erwarten und Ihr Sicherheitskonzept gemäß Versammlungsstättenverordnung mit den Behörden abstimmen müssen.
  • Unternehmer sind, der mehrere Subdienstleister beauftragt und/oder eine größere Anzahl Mitarbeiter entsendet, die für Ihr Projekt zusammenarbeiten.
  • Betreiber einer Location oder Vermieter einer Off-Location  sind.
  •  Sie Roadshows an unterschiedlichen Standorten veranstalten oder Events im Ausland umsetzen.  

Welche Vorteile haben Sie von unserem Sicherheitskonzept?

  • Effizientes Outsourcing   
  • Schnelle Prozesse mit fundierter Beratungsumsetzung   
  • Hohe Qualität durch individualisierte Templates  
  • Entlastung des Projektteams
  • Mehrsprachigkeit
  • Einbeziehung und Abstimmung lokaler Vorgaben/Behörden  
  • Klare Definition von Verantwortlichkeiten und Pflichten
  • Vorgaben: Schutz vor Unfallfolgen bei Tätigkeitsausübung
  • Optimale Versorgung und Rehabilitation durch BG bei Unfällen
  • Vermeidung von Rechtsfolgen, wenn gesetzliche oder Arbeitgeber-Vorgaben nicht beachtet werden: z. B. Regressforderungen der BG, arbeitsrechtliche Konsequenzen
  • Klare Delegation von Unternehmerpflichten
  • Begrenzen von Haftungsrisiken
  • Anpassung von Versicherungsdeckungen auf Restrisiken
  • Durchführungsdokumentation gesetzlich vorgeschriebener Prozesse
  • Vermeidung von Rechtsfolgen, wenn gesetzliche oder Arbeitgeber-Vorgaben nicht kommuniziert und kontrolliert werden: z. B. Regressforderungen der BG
  • Hohes Sicherheitsniveau – professionelle Außendarstellung
  • Ortsunabhängige Umsetzung interner Sicherheitsstandards
  • Gezielte, vereinfachte Briefings Dritter/Externer
  • Dokumentationen des externen Prozessmanagements 
  • Entlastung interner Ressourcen